CONSULTATIO möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf "Datenschutz". An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Zum Datenschutz

Spürbare steuerliche Entlastung – Familienplanung lohnt sich wieder

Das Regierungsprogramm ist veröffentlicht, die neue Bundesregierung plant deutliche Entlastungen bei Familien. Die steuerliche Familienförderung besteht zum einen aus einem neuen Kinderfreibetrag von EUR 220,- für jedes Kind, dies bewirkt eine monatliche Senkung der Lohn- oder Einkommensteuer. Zusätzlich wird der bisherige Kinderabsetzbetrag von EUR 610,- auf EUR 710,- pro Jahr erhöht. Der Kinderabsetzbetrag soll monatlich als direkter Transfer ausbezahlt werden.

Absetzbarkeit für Kinderbetreuungskosten

Eine Revolution im Abgabenrecht stellt die generelle Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten für Krippen, Tagesmütter, Kindermädchen und Kindergärten bis zum 10. Lebensjahr des Kindes bis zu EUR 2.300 pro Jahr und Kind dar. Bis jetzt waren Kinderbetreuungskosten nur im Ausnahmefall, bei Existenzgefährdung und niedrigem Haushaltseinkommen absetzbar. Außerdem wird nach derzeitiger Verwaltungspraxis eine „Haushaltsersparnis“ in Abzug gebracht.

Der neue maximale Absetzposten kann – ohne wenn und aber – wahlweise von einem Elternteil oder aufgeteilt in Anspruch genommen werden. Wenn die Eltern den steuerlichen Spitzensteuersatz von 50 % bezahlen, beträgt die maximale Steuerersparnis immerhin EUR 1.150,- pro Kind und Jahr.

Kinderbetreuungsscheck

Neu ist auch, dass der Arbeitgeber für die Betreuung der Kinder seinen Dienstnehmern bis zum 10. Lebensjahr des Kindes EUR 500,- pro Jahr in Form eines Kinderbetreuungsschecks zweckgebunden für die Kinderbetreuung ausbezahlen kann, ohne dass dieser Vorteil beim Empfänger steuerpflichtig ist. Hier kommt es zu einer „win-win-Situation“: Der Arbeitgeber zahlt und schreibt die Kosten von seinen Steuern ab, der Dienstnehmer braucht den Zufluss nicht zu versteuern. Die maximale Steuerersparnis beim Mitarbeiter aus dem Kinderbetreuungsscheck beträgt EUR 250,- pro Jahr und Kind. Nach ersten Berechnungen beträgt die steuerliche Entlastung insgesamt aus allen Teilbereichen bis zu EUR 1.600,- pro und Kind und Jahr. In der Geschichte der österreichischen Steuerpolitik hat es noch nie ein größeres Entlastungspaket für Familien gegeben.

Wann allerdings diese Segnungen des Staates in Kraft treten sollen, steht noch in den Sternen. Die Aussicht auf die neuen Steuerzuckerln sollte die Motivation zum Kinderkriegen von Herrn und Frau Österreicher jedenfalls ab sofort verstärken, meint

Ihr Erich Wolf

Foto:© S. Hofschlaeger / pixelio.de

 

 

Pressekontakt

Mag. Angelika Trippolt

T: +43 1 27775-277

Jetzt kontaktieren

Unternehmensprofil

Daten und Fakten

To top