CONSULTATIO möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf "Datenschutz". An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Zum Datenschutz

KMU-Aktion auch in der CONSULTATIO zu Gast: Die Fördertöpfe sind voll

Klein- und Mittelbetriebe sind das Rückgrat der österreichischen Wirtschaft. Ihre Investitionsfähigkeit muss gesichert sein. Unter dem Motto "Gemeinsam schaffen wir´s, dass es wieder bergauf geht" haben die Stadt Wien gemeinsam mit Wirtschafts- und Arbeiterkammer Wien eine KMU-Aktionswoche durchgeführt.

In ausgewählten Bankfilialen boten der Wiener Wirtschaftsförderungsfonds, austria wirtschaftsservice und Wirtschaftskammer Wien UnternehmerInnen umfassende Beratung zu Förderungen sowie zu Fragen rund um Unternehmens- und Investitionsfinanzierung an. Am 19. Februar war die Aktion auch im CONSULTATIO-Haus zu Gast. In Kooperation mit Raiffeisen Handel&Gewerbe Floridsdorf durfte die CONSULTATIO die Initiatorinnen Vizebürgermeisterin Renate Brauner und WKO-Wien-Präsidentin Brigitte Jank sowie zahlreiche interessierte UnternehmerInnen am Karl-Waldbrunner-Platz begrüßen.

„Das Förderangebot ist vielfältig, wir müssen es jetzt aber noch besser kommunizieren, damit es von den UnternehmerInnen auch tatsächlich genutzt wird“ betonte Finanzstadträtin Renate Brauner. CONSULTATIO-Geschäftsführer Wolfgang Zwettler hob die wichtige Rolle der Steuerberater bei Investitionsvorhaben hervor: „Wir sind meistens der erste Ansprechpartner unserer Klienten bei der Beurteilung von Investitionen. Von uns erwarten sich die Unternehmer natürlich auch Finanzierungs- und Fördertipps. Deshalb sollten die Steuerberater in die Kommunikationsoffensive eingebunden werden.“
„Es geht jetzt darum, dass der Finanzfluss von den Banken zu den Betrieben ungehindert fließt. In der derzeitigen Situation sind aber natürlich auch Förderungen und Haftungsübernahmen von großer Bedeutung“, sagte WKO-Wien-Chefin Brigitte Jank. RLB NÖ Wien Vorstand Georg Kraft-Kinz versicherte seitens Raiffeisen erneut, dass von einer Kreditklemme keine Rede sein könne: „Wir haben Vertrauen in die österreichischen Unternehmen, deshalb vergeben wir auch weiterhin Kredite.“

CONSULTATIO Tipp: Die Fördertöpfe sind voll. Wer jetzt investiert, tut gut daran, bestehende Fördermöglichkeiten zu nützen. Die Politik signalisiert offensive Förder-Beratung und die effiziente Abwicklung von Förderverfahren. Das ist im Sinne aller Beteiligten.

Downloads

Bild herunterladen

Bild herunterladen

Bild herunterladen

Pressekontakt

Unternehmensprofil

Daten und Fakten

To top