CONSULTATIO möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf "Datenschutz". An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Zum Datenschutz

Vom Einzelunternehmen bis zum Konzern. Ob Freiberufler, Ärzte, Anwälte oder Architekten - Jedes Unternehmen, das personenbezogene Daten verarbeitet, ist betroffen. Ebenso sind Vereine mit ihrer Tätigkeit von der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) erfasst.

Sollten Sie es bisher verabsäumt haben, sich mit den Anforderungen auseinander zu setzen und Ihr Unternehmen DSGVO-konform zu machen ist es jetzt höchste Zeit! Die notwendigen Maßnahmen kosten Zeit und können grundlegende Änderungen in firmeninternen Abläufen, Dokumenten, Verträgen, AGBs, etc. erforderlich machen.

Die Lösung

Vertrauen Sie auf den CONSULTATIO WORKSHOP und werden jetzt DSGVO-fit! Bereits nach wenigen Stunden haben Sie den notwendigen Gesamtüberblick sowie spezifisches Detailwissen über die notwendigen organisatorischen Maßnahmen und Prozesse.

Darüber hinaus statten wir Sie mit den notwendigen Dokumenten aus. Nun ist es für Sie ein Leichtes die DSGVO in Ihrem Unternehmen erfolgreich umzusetzen.

Kontaktieren Sie die Spezialisten

 

Die CONSULTATIO Datenschutz-Experten machen Ihr Unternehmen datenschutzfit:

Mail: datenschutz@consultatio.at

Tel: 01/27775-0

 

 

QUICK-CHECK: Fit oder nicht? Investieren Sie drei Minuten und beantworten nachstehende Fragen. Bereits ein "Nein" genügt und Sie haben dringenden Handlungsbedarf!

  1. Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Verantwortlichen für Datenschutz?
  2. Haben Sie bereits im Detail erhoben, welche personenbezogenen Daten im Unternehmen verarbeitet werden?
  3. Ist im Unternehmen ein formeller Prozess implementiert, der sicherstellt, dass Betroffene ihr Auskunftsrecht wahrnehmen können?
  4. Ist für „sensible“ personenbezogene Daten ein besonderer Schutz vorgesehen?
  5. Ist ein Verfahren/Prozess eingerichtet, der sicherstellt, dass die unterschiedlichen Aufbewahrungsfristen für bestimmte Dokumente und Daten eingehalten werden?
  6. Ist sichergestellt, dass die Datenerhebung und Verarbeitung nur nach einer Einwilligung des Betroffenen oder einer gesetzlichen Vorgabe erfolgt?
  7. Ist gewährleistet, dass alle Prozesse/Verfahren, die personenbezogene Daten
    verarbeiten, in ein Verzeichnis über die Verarbeitungstätigkeiten (Verfahrensverzeichnis)
    eingeflossen sind?
  8. Ist im Unternehmen ein formeller Prozess implementiert, der sicherstellt, dass personenbezogene Daten (auch einzelne Datensätze) gelöscht werden können (z. B. nach Entfall der Zweckbindung oder nach Entzug der Einwilligung)?
  9. Gibt es im Unternehmen einen Prozess, der definiert, wie mit dem Erhalt, der Prüfung und der Beantwortung von potenziellen Datenschutzbeschwerden umgegangen wird?

CONSULATIO QUICK-CHECK kostenlos herunterladen.

PDF zum Download

Wann ist ein Datenschutzbeauftragter erforderlich?

Große Unternehmen und jene, deren Kerngeschäft in der Verarbeitung personenbezogener Daten liegt, müssen in Zukunft sogar einen Datenschutzbeauftragten bestellen. Er hat unabhängig zu sein und über ausreichende finanzielle Mittel zu verfügen. Zudem muss er einschlägige Fachkenntnis und Erfahrung vorweisen können. Er hat direkt dem Vorstand zu berichten. Die für die Datenverarbeitung Verantwortlichen und auch ihre Dienstleister sind dazu verpflichtet, ein Register der Verarbeitungstätigkeiten, das sogenannte ,,Verfahrensverzeichnis“, nach Auftraggebern getrennt zu führen.

To top